Karwoche 2020 mit ungewöhnlichem Auftakt

Liebe Gemeindemitglieder,

„Jesus zieht in Jerusalem ein, Hosianna!“ – so sangen die Kinder vor einem Jahr am Palmsonntag. Dieses Mal hätte es wieder so schön sein können mit den gebastelten Palmbuschen samt den bunt bemalten Eiern, Symbol der lebendigen Hoffnung auf den verheißenen Retter, „der da kommt im Namen des Herrn“. Doch die Coronavirus-Pandemie nimmt keine Rücksicht auf das Kirchenjahr. Die Palmkätzchen bleiben auf den Bäumen, kein fröhliche Prozession mehr vom Schulhof zur frisch renovierten Kirche, wie damals hinter Jesus auf dem Esel her. Jegliche Versammlungen sind momentan zu einem gesundheitlichen Risikofaktor geworden, potentielle Virusherde, die es zu vermeiden gilt. Immerhin ziehen da und dort noch schön gestaltete Osterbrunnen die Aufmerksamkeit auf sich und erinnern an die Besonderheit der kommenden Woche.

Die anstehende Feier von Leiden, Tod und Auferstehung Christi ist und bleibt das höchste Fest der Christenheit. Ostern strukturiert den Jahresablauf und kann deshalb auch nicht verlegt werden. Um das Gespür dafür wach zu halten und die österliche Auferstehungshoffnung ins eigene Leben zu übertragen, empfiehlt es sich die speziellen Gottesdienste, die zu „normalen“ Zeiten die Karwoche und Ostertage prägen, per TV oder andere Bildschirme ins private Wohnzimmer zu holen. Was dahingehend in der kath. Kirchengemeinde Königsbronn unternommen wird, wird demnächst an dieser Stelle nachzulesen sein.

Darüber hinaus steht die Mariä-Himmelfahrts-Kirche allen Menschen offen, die darin Ruhe und Kraft schöpfen möchten. Hier findet man auch den spirituellen Impuls zum Nachlesen ausgelegt, der jeden Sonntag und Mittwoch auf der Hompage der Seelsorgeeinheit Heidenheim-Nord (Startseite: se-heidenheim-nord.drs.de) veröffentlicht wird.

So wünsche ich Ihnen allen eine gesegnete Karwoche, eine möglichst stabile Gesundheit und das Vertrauen, auch in dieser besonders herausfordernden Zeit mit Jesus auf dem Weg zu sein!

Pfarrer Dietmar Krieg

Diözese sagt öffentliche Gottesdienste ab

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat im Umgang mit Gottesdiensten in der Corona-Krise seit 17.03.2020 alle öffentlichen Eucharistiefeiern und anderen Gottesdienste bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt. Dies hat Bischof Dr. Gebhard Fürst zusammen mit dem von ihm geleiteten Krisenstab der Diözese beschlossen. Die Absage gilt auch für alle Veranstaltungen kirchlicher Träger.
Die Kirchen bleiben jedoch geöffnet und alle Pfarrbüros sind weiterhin als pastorale Anlaufstellen zu den gewohnten Zeiten per Telefon oder E-Mail erreichbar. Die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in seelsorgerlichen Fragen ansprechbar.
Erstkommunionfeiern werden auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben. Die Firmungen, die bis Ende Mai geplant waren, werden abgesagt und im Zeitraum von September 2020 bis März 2021 nachgeholt. Auch Trauungen werden bis Ende Mai nicht stattfinden können. Tauffeiern sind zu verschieben. In dringenden Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engen Familienkreis spenden. Beerdigungen finden nach den behördlichen Vorgaben der teilnehmenden Personenzahl weiterhin statt. Falls ein Requiem gewünscht ist, muss es zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
Die Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen aber auch in dieser Krisensituation an der Seite der Kranken. Bei einer dringlichen Notwendigkeit (zum Beispiel einer lebensbedrohlichen Situation) bringen sie – unter Beachtung der geltenden rechtlichen Lage und der besonderen Hygienemaßnahmen – auch weiterhin die Heilige Kommunion und spenden die Krankensalbung.
Die medialen Gottesdienstübertragungen sollen insofern ausgeweitet werden, dass die sonntägliche Eucharistiefeier um 9.30 Uhr in der Domkirche St. Marin in Rottenburg bis auf weiteres live auf der diözesanen Homepage drs.de übertragen wird. Für die Feier der Kar- und Ostertage werden Lösungen erarbeitet, die rechtzeitig bekannt gegeben werden.
Der Krisenstab der Diözese Rottenburg-Stuttgart beobachtet die Entwicklung permanent und wird die oben genannten Maßnahmen gegebenenfalls der aktuellen Situation anpassen. Auf der diözesanen Homepage drs.de ist immer der aktuelle Stand der Maßnahmen abrufbar.

 

Bischof Dr. Gebhard Fürst zu den getroffenen Anordnungen:

„Es ist eine sehr schmerzliche Entscheidung, die mir schwerfällt und die wir so noch nie zu treffen hatten. Als Kirche wollen wir den Menschen gerade in dieser schweren Zeit nahe sein und sie begleiten. Das Gebot der Nächstenliebe, Fürsorge und Barmherzigkeit gegenüber Menschen, die besondere Zuwendung benötigen, leitet unser Handeln weiterhin, gerade in dieser schweren und kritischen Zeit. Die Sonntagspflicht ist für diesen Zeitraum ausgesetzt. Die Kirchen in der Diözese bleiben aber geöffnet, um Gläubigen die Möglichkeit zum Gebet zu geben.“

 

 

Geistliche Impulse in „Corona-Zeiten“

Auf der Homepage der Seelsorgeeinheit(auf der Startseite: se-heidenheim-nord.drs.de) werden jeden Sonntag und jeden Mittwoch Gedankenanregungen zum Umgang mit der aktuellen Situation angeboten, die möglicherweise interessant sein könnten. Die Impulse werden dann auch immer in der Kirche zum Mitnehmen ausgelegt.
Auf der Homepage finden Sie zudem viele weitere Ideen und Anregungen für zu Hause - auch für Kinder und Jugendliche! Geistige Nahrung während den Trockenzeiten ohne gemeinsame Gottesdiensterfahrung in der Kirche. Wäre das nicht auch etwas für Sie?!

Die Zahl der Personen, die bei einer Beisetzung auf unseren Friedhöfen anwesend sein dürfen, ist derzeit stark beschränkt. Alle, die an einer Beisetzung nicht teilnehmen dürfen, sind eingeladen zeitgleich zuhause zu beten. Das Hausgebet kann alleine oder mit der Familie gebetet werden. Vorlagen dazu finden sie auf unserer Homepage und einige Exemplare am Schriftenstand der Kirche zum Mitnehmen. - Bitte laden sie niemanden dazu ein, der nicht in ihrer Wohnung zuhause ist.

 

 

 

Glockenläuten

In Abstimmung mit der evangelischen Klosterkirche wird auch in der Mariä-Himmelfahrts-Kirche allabendlich um 19.30 Uhr eine Glocke zum Fürbittgebet einladen: Für die Kranken in Zeiten des Coronavirus, für das Pflegepersonal in Seniorenheimen und Kliniken, für die behandelnden Ärztinnen und Ärzte, für alle, die im Dienst der Nächstenliebe sich um andere kümmern und für jene, die bei ihrer beruflichen Arbeit besonderen gesundheitlichen Gefährdungen ausgesetzt sind. Es sei ein dankbares Zeichen der Solidarität und des Aneinander-Denkens. Vielen Dank für’s Mitmachen!

 

Firmvorbereitung 2020

"Leinen los" lautet das Motto der kommenden Firmvorbereitung. Dazu eingeladen sind alle, die derzeit die 7. oder 8. Klasse besuchen, sowie alle älteren Jugendliche, die noch nicht gefirmt sind. Nach derzeitigem Planungsstand sollte die Firmvorbereitung am 20. April 2020  mit den Anmeldegesprächen beginnen. Ob dieser Termin gehalten wird oder der Beginn der Firmvorbereitung verschoben wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Jugendliche, die an der Firmvorbereitung teilnehmen möchten, sowie deren Eltern, können sich in einen

E-Mailverteiler für die Firmvorbereitung eintragen lassen, um für Organisations- und Terminfragen schnell erreichbar zu sein. Dazu ist einfach eine oder mehrere

E-Mailadressen an stefan.wietschorke@drs.de weiterzugeben. Alternativ bzw. ergänzend hierzu gibt es auch auf unserer Homepage se-heidenheim-nord.drs.de aktuelle Informationen. Ansprechpartner für die Firmvorbereitung ist Gemeindereferent Stefan Wietschorke.

PiA-Ausbildung am Eichhaldekindergarten

Die Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt kann für ihren Eichhalde-Kindergarten einen Platz zur praxisintegrierten Erzieherausbildung (PiA) ab dem 01. September 2020 anbieten.

Gewünscht wird eine Person mit Freude an der pädagogischen Arbeit mit Kindern und die Bereitschaft, sich engagiert in ein Team einzubringen. Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bitte bis 07.04.2020 an das Katholische Pfarrbüro Königsbronn, Aalener Straße 42, 89551 Königsbronn. Für nähere Auskünfte steht die Kindergartenleiterin, Frau Monika Althoff, Tel.: 07328/5788, gerne zur Verfügung.

Osterkerzenverkauf geändert

 

Alle Gottesdienste dürfen zurzeit bis nach Ostern (19. 4.) leider nicht mehr stattfinden. Dadurch kann auch die Osterkerzen-Aktion der KAB für UGANDA  nicht wie geplant ablaufen. Eine neue Möglichkeit bietet sich jetzt an:

Die Kerzen werden nach Ostern erneut bei den Gottesdiensten angeboten, sofern diese dann überhaupt wieder möglich geworden sein sollten. Weil diese Kerzen lediglich ein österliches Symbol, das A und O sowie die Zahl 2020 tragen, nicht aber das Wort „Ostern“ selbst enthalten, sind diese also auch nach Ostern wirklich noch sinnvoll das ganze Jahr über zu verwenden.

Wer die Kerze gerne doch noch vor Ostern erwerben möchte, der kann sich telefonisch erkundigen unter Tel. 5656 oder 919379. Die hilfreiche Uganda-Aktion zugunsten sozialer Projekte könnte so gemeinsam doch noch gut  zu Ende gebracht  werden. Ganz herzlichen Dank allen Unterstützern.

Kleine Spende – große Hilfe!

Wenn Christinnen und Christen Zeugnis ablegen

Liebe Gemeindemitglieder,

schon der Apostel Paulus bat seine Schwestern und Brüder um Gaben für diejenigen, die es nicht so gut hatten. In dieser Tradition stehen wir bis heute: Mit dem Caritas-Fastenopfer wird Menschen in Not geholfen. Auch hier in der Gemeinde Mariä Himmelfahrt.

Denn viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger leiden Not: Wenn das Geld nicht reicht für Nahrungsmittel, ein neues Kinderbett zu teuer ist oder der Schulausflug nicht bezahlt werden kann.

Die Mittel, welche aus dem Caritas-Fastenopfer eingehen, werden in unserer Gemeinde gezielt für Menschen in Not, welche oft nicht weiter wissen eingesetzt.

Und denen schon mit kleinen Beträgen sehr geholfen ist.

Unsere Hilfe tut Menschen Gutes – dank Ihrer Spende!

Von Herzen danke ich Ihnen dafür

Ihr Pfarrer Dietmar Krieg

Die Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt Königsbronn sucht zum

01. August 2020 für den Kindergarten Eichhalde

                                              eine Kindergartenleitung

                                                  in Vollzeit (unbefristet).

 

Für diese Stelle suchen wir eine flexible und engagierte Persönlichkeit. Wir erwarten von Ihnen Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Führungsqualifikationen.

Das Aufgabengebiet umfasst die Übernahme von pädagogischen und organisatorischen Einzelaufgaben in eigener Verantwortung.

In dieser Einrichtung werden ca. 95 Kinder in fünf Gruppen mit unterschiedlichen Betreuungsformen und -zeiten (RG / VÖ / GT und 2 Krippen) betreut.

Die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche wird vorausgesetzt.

Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Anlehnung an TV-L.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und Angabe der Konfession richten Sie bitte bis 29.03.2020 an die Katholische Kirchengemeinde, Aalener Straße 42/1, 89551 Königsbronn oder per Mail an suhartmann@kvz.drs.de.

Für nähere Auskünfte steht Ihnen die Leiterin Frau Monika Althoff,

Tel.: 07328/5788, oder Frau Susanne Hartmann, Kindergartenbeauftragte Verwaltung, Tel.: 07321/931515, gerne zur Verfügung.

 

Fortbildungen und Besinnungstage für MitarbeiterInnen der Caritasgruppe

Für ehrenamtlich engagierte in den Diensten der Caritas-Gruppe Königsbronn stehen die Angebote der CKD Rottenburg-Stuttgart als Fortbildungs-- bzw. Besinnungsmöglichkeit zur Verfügung:

Haltung haben! Christsein in bewegten Zeiten. Freitag, 19.06. - Samstag 20.06.2020 im Kloster Heiligkreuztal

Glück - Sehnsucht und Vision. Freitag, 13.11. - Samstag, 14.11.2020 im Kloster Reute

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit! Freitag, 24.04. - Samstag, 25.04.2020 im Kloster Reute

"Gott suchen in allen Dingen" (Ignatius von Loyola). Freitag, 16.10.- Samstag 17.10.2020 im Kloster Untermarchtal

Weitere Informationen erhalten Sie über das Pfarramt, Frau Grüll oder Herrn Wietschorke.

 

 

Aufruf zur Unterstützung der momentanen Sanierung von Kirche und Ketteler-Haus

Die katholische Kirchengemeinde in Königsbronn ist dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um ihre Gemeindezentrum und Gotteshaus langfristig zu modernisieren. Die Einhaltung neuer gesetzlicher Vorschriften zur Barrierefreiheit, zum Brandschutz und zu Fluchttüren, über 40 Jahre alte sanitäre Anlagen und undichte Fenster einerseits, neue Küchentechnik und bessere Möglichkeiten eines ausgewogenen Raumklimas für die Orgel andrerseits lassen das Kostenvolumen anschwellen. Hinzu kommt die empfohlene Verlegung des Pfarrbüros samt Archiv  und zweier Arbeitszimmer für den/die Gemeindereferent/in ins Untergeschoss des Ketteler-Hauses mit eigenem Zugang von außen. Währenddessen läuft der Betrieb der Kindergarten-Notgruppe unter der Sakristei bis Sommer 2020 weiter. Das alles ergibt eine gesamte Bausumme von etwas mehr als 2,5 Millionen Euro. Üblicherweise werden 10% davon als noch zu leistender Eigenanteil im Finanzierungsplan angesetzt, aufzubringen in Form von freiwilligen Arbeitsstunden und Spenden.

Um dieses Ziel von 250.000 Euro zu erreichen, hat der Kirchengemeinderat gelbe Informationsflyer drucken lassen, die an verschiedenen Stellen in Königsbronn zum Mitnehmen ausliegen.

Bitte helfen auch Sie mit, dass die Mariä-Himmelfahrts-Kirche im Advent 2019 plangemäß wieder eröffnet werden kann und das erneuerte Ketteler-Haus mit allen seinen Begegnungsmöglichkeiten Ende 2020 ebenfalls wieder zur Verfügung steht. Den Saal und die Kegelbahn haben in den vergangenen Jahrzehnten auch nichtkirchliche Gruppierungen häufig benutzt – das soll auch künftig so bleiben!

Unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende in beliebiger Höhe – Spendenquittungen werden gerne ausgestellt. Die Katholische Kirchenpflege Königsbronn hat an der Kreissparkasse Heidenheim ein Spendenkonto eingerichtet mit der IBAN-Nummer DE94 6325 0030 0000 8082 19. Gemeinsam können wir es schaffen – haben Sie herzlichen Dank dafür!

Der Kirchengemeinderat