Begegnungstreffen des Caritaskreises

Die Mitglieder des Caritas-Kreises unserer Kirchengemeinde kamen am 25. Oktober zu ihrem jährlichen „Nachmittag der Begegnung“ zusammen. Mit den Attributen ihrer Patronin, der Heiligen Elisabeth von Thüringen, war der Saal im Ketteler-Haus ansprechend mit Brot und Rosen gestaltet. Die Leiterin der Gruppe, Frau Christine Grüll, empfing mit ihrer Stellvertreterin Ottilie Spegel und der Leiterin der Besuchsdienstgruppe Waltraud Schneider bis auf wenige Entschuldigte die Mitarbeiterinnen der verschiedenen caritativen Dienste unserer Gemeinde: das ist der Senioren- und Krankenhausbesuchsdienst, die Singstunde im AWO-Pflegeheim und die monatlichen Seniorennachmittage. Neben einem geistlichen Impuls und einiger organisatorischer Fragen standen zwei Ehrungen im Mittelpunkt des Nachmittages. Frau Ursula Bauer wurde für 10 Jahre Mitarbeit mit einem Glückwunschschreiben der CKD (Caritas-Konferenzen-Deutschland) geehrt. Frau Huberta Reissner erhielt für 25 Jahre Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsbereichen des Caritaskreises die silberne Ehrennadel des Diözesancaritasverbandes. Frau Grüll bedankte sich neben den Jubilaren auch bei allen Anwesenden für ihren Einsatz. Dieser Dienst ist gelebte Caritas und Nächstenliebe, und Nächstenliebe ist auch Gottesliebe. Bei Kaffee und Kuchen gab es weitere Gelegenheit miteinander zu reden, zu lachen und sich auszutauschen.

KAB-Seniorenwallfahrt

Der Diözesanverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung KAB hatte zur 31. Seniorenwallfahrt in die St.-Magnus-Kirche nach Bad Schussenried eingeladen, an der auch eine Gruppe der KAB Königsbronn teilnahm. Weihbischof em. Dr. Johannes Kreidler war Zelebrant und Prediger, Pfarrer i.R. Wolfgang Schmitt aus Stuttgart, Pfarrer Joachim Meckler, Bad Schussenried und der KAB-Diözesanpräses Diakon Matthias Schneider von Rottenburg waren Konzelebranten. Das Motto des Tages lautete: "Alle sollen eins sein". Pfarrer Meckler hielt nach dem feierlichen Gottesdienst eine kurze Kirchenführung, vor allem zum prachtvoll geschnitzten hochbarocken Chorgestühl. Nach dem Mittagessen in der Brauereigaststätte fand zum Abschluss eine Andacht in der Pfarrkirche statt. Danach wurde mit einem Abstecher zur Wallfahrtskirche in Steinhausen die Heimfahrt angetreten. Werner Berger

Gemeindeversammlung am 17.09.2017

Am Sonntag, 17.09.2017 fand die Gemeindeversammlung der Königsbronner Katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt im Ketteler-Haus statt. Nach der Eucharistiefeier konnte Herr Tagscherer, der Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats, etwa sechzig Interessierte im Saal des Ketteler-Hauses begrüssen.

Die Gäste konnten sich dort, bestens bewirtet von Jugendlichen und anderen Freiwilligen unserer Gemeinde mit leckeren Weiss- und Grillwürsten, Leberkäse sowie Kaffee und Kuchen, aus erster Hand informieren, welches die wesentlichen Inhalte der Arbeit des Pastoralteams um Herrn Pfarrer Krieg, des Kindergartens und des Kirchengemeinderates sind.

Herr Stefan Wietschorke führte live durch den seit kurzem neu gestalteten Auftritt unserer Seelsorgeeinheit und auch unserer Kirchengemeinde unter der neuen Adresse se-heidenheim-nord.drs.de.

Danach informierte Herr Pfarrer Krieg über das diözesanweit laufende Grossprojekt „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten“ bevor Frau Althoff, die Leiterin unseres Eichhalde-Kindergartens auf mitreißende Weise aufzeigte, was seit der letzten Gemeindeversammlung alles passiert ist: der Kindergarten ist massiv gewachsen, wurde mit Krippengruppen erweitert und sehr attraktiv neu gestaltet. Sie gewährte aber auch interessante Einblicke in die Arbeit mit unseren Kindern, die den Gästen leuchtende, oder vereinzelt auch feuchte Augen bescherten!

Nach einer derart zauberhaften Präsentation meisterte Herr Tagscherer die Hinwendung zu einem anderen Thema, das die katholische Kirchengemeinde und ihre Gremien in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen dürfte: Die Gebäude der Kirchengemeinde, also das Ketteler-Haus, die Kirche und das Pastoralgebäude wurden fristgerecht der vorgeschriebenen Bauschau unterzogen, und das erste Ergebnis zeigte die Notwendigkeit, weiteren Expertenrat einzuholen. Nach Vorliegen der Expertisen liess sich der Kirchengemeinderat Anfang September 2017 umfassend von Architekt und Ingenieur erläutern, wie der Zustand der Gebäude im Abgleich zu den sich Lauf der letzten Jahre und Jahrzehnte veränderten Vorschriften darstellt. Generell sind alle Gebäude in einem sehr guten Bau-, Pflege- und Erhaltungszustand. Herr Tagscherer lobte und dankte in diesem Zusammenhang den früheren Verantwortlichen und Ausführenden, einschliesslich der Mesner, Hausmeister und Hausmeisterinnen sowie aller Putzkräfte und der vielen ehrenamtlich Tätigen. Ungeachtet deren wertvoller Arbeit sind im Lauf der vergangenen vierzig Jahre dennoch manche Mängel an teils sehr unzugänglichen Stellen entstanden, und andererseits wurden Vorschriften für Sicherheit - ganz besonders im Bereich Brandschutz und Fluchtwege – teils erheblich verschärft. Dass die Technik sich im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung, vor allem der Heizung, Beleuchtung, und Lüftung ebenfalls hinsichtlich der Energieeffizienz verbessert hat, ist ebenfalls zur Kenntnis zu nehmen. Herr Tagscherer zeichnete auf Basis der dem Kirchengemeinderat vorliegenden umfassenden Berichte, Aufwandsschätzungen und Vorschläge ein differenziertes Bild von unabdingbaren Abstellmaßnahmen, erstrebenswerten Verbesserungen wie z.B. Energiesparmaßnahmen bis hin zu wünschenswerten Maßnahmen, die die Attraktivität unserer Gebäude erhalten oder gar steigern können. In der folgenden Diskussion wurde klar, dass es zwingend ist, die Notwendigkeiten, die Wünsche und Vorstellungen mit den finanziellen Möglichkeiten in Einklang zu bringen. Hierzu beabsichtigt der Kirchengemeinderat, sehr kurzfristig mindestens zwei offene Informations- und Diskussionsveranstaltungen anzubieten. Die rege Beteiligung der Gemeinde ist dabei hochgradig erwünscht und erbeten!

Seniorenausflug

Vor kurzem fand unser Seniorenausflug nach Dischingen in die "Arche" statt. Mit dem Bus ging es auf direktem Weg nach Dischingen, wo wir von Frau Inge Grein Feil in der Arche begrüßt wurden. Mit freundlichen Erzählungen von ihr bei Kaffee und Kuchen hatten wir einen schönen Nachmittag. Anschließend feierten wir mit Pfarrer Krieg in der Kirche in Dischingen eine Andacht. Im Gasthaus Hirsch in Ballmertshofen ging nach einem Abendessen ein schöner Tag zu Ende.

Fronleichnamsfest am 15. Juni 2017

Seid, was ihr seht, und empfangt, was ihr seid: Leib Christi

Bei strahlendem Sonnenschein konnte in diesem Jahr der Gottesdienst wieder im Frauental gefeiert werden. Als gern gesehener Gast feierte Bruder Harald Weber mit zahlreichen Gemeindemitgliedern. In seiner lebensnahen Predigt verband er die derzeit stattfindende ARD-Themenwoche und ihre Fragestellung "Woran glaubst du?" mit dem Sinn des Fronleichnamsfestes. "Seid, was ihr seht, und empfangt, was ihr seid: Leib Christi." - Dieses Zitat des heiligen Augustinus gab er als zentralen Gedanken für den Gottesdienst und das anschließende Gemeindefest den Gläubigen mit. Die Fronleichnamsprozession führte dann mit einem Stationsaltar in der Gerokstraße in die Kirche Mariä Himmelfahrt, wo der Gottesdienst seinen Abschluss fand.

Im Anschluss daran wurde die Gelegenheit zur Begegnung beim Gemeindefest gerne genutzt. Für das leibliche Wohl war mit Grillwürsten und Steaks, Getränken sowie Kuchen und Kaffee bestens gesorgt. Auch die seelische Nahrung kam nicht zu kurz bei Gesprächen und der schwungvollen Musik des Musikvereins, der auch schon den Gottesdienst mitgestaltet hat.