Die Feier der Firmung

39 junge Christen wurden am Sonntag, 17. Februar, in unserer Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt durch Ordinariatsrat Dr. Gerhard Schneider gefirmt. In dieser Feier wurde bestätigt, was in der Taufe, meistens auf Wunsch der Eltern, begonnen hat: das eigene Ja zum Glauben und zum Leben als Christ. Die Zusage, dass Gott mit seinem guten Geist den Gefirmten stärkt, bekräftigte der Firmspender mit den Worten: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes den Heiligen Geist!“ Zur Firmung kamen die Jugendlichen einzeln nach vorne und wurden mit Chrisam gesalbt und mit dem Kreuzzeichen besiegelt. Ordinariatsrat Dr. Schneider kam mit jeder und jedem Neugefirmten in ein kurzes persönliches Gespräch. Unsere Kirche war zu diesem Gottesdienst, der musikalisch von der Jugendband und dem Projektchor unter Leitung von Klaus-Peter Weiser gestaltet wurde, prall gefüllt.

Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass dieser Firmgottesdienst ein so begeisterndes Fest zum Freuen und Feiern war. Ebenso herzlichen Dank an alle, die die Firmvorbereitung in den vergangenen elf Monaten auf irgendeine Weise unterstützt und zu deren Gelingen beigetragen haben!

Die Neugefirmten aus Königsbronn: Uzoma Anyanwu, Paula Boss, Sina Buluttimur, Marco Corsaro, Daniel Geiger, Luca Gründel, Leonie Heinrich, Nathan Ignatzi, Julius Kraft, Fabian Leitner, Ben Mahlau, Carisia Martina, Leon Müllerschön, Wiktoria Orlik, Jannik Pusch, Samira Riego Stein, Samuel Schoger, Alisa Stach, Tiziana Vodeb, Elijah Wagner, Timo Weidner, Lukas Wiehl und Mateo Zadro sowie Kai Grasl und Emilia Franke aus Schnaitheim. Kevin Forczek empfing seine Firmung am selben Tag in Schnaitheim. Bereits am 27. Januar wurde Larissa Bäurle in Gerstetten gefirmt. Allen Neugefirmten wünschen wir alles Gute und dazu die bleibende Kraft des Heiligen Geistes!

 

Pfarrer Dietmar Krieg und Gemeindereferent Stefan Wietschorke

Allen Neugefirmten wünschen wir alles Gute und dazu die bleibende Kraft des Heiligen Geistes!

Pfarrer Dietmar Krieg und Gemeindereferent Stefan Wietschorke

 

 

Sternsingeraktion 2019

Ein herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle nochmals an alle sagen, die die Aktion Dreikönigssingen und das Engagement der Sternsinger mit ihrer Spende an das Missionswerk "Die Sternsinger" unterstützt haben. Das Gesamtergebnis liegt für unserer Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt in diesem Jahr bei 7.670,57 €.

Seniorenausflug

Maihingen im Ries war das Ziel des diesjährigen Herbstausfluges der kath. Kirchengemeinde Königsbronn unter Leitung des Teams von Katharina Schwäble, Bernd und Marianne Forner, sowie in Begleitung (Gittare) von Pfr. Dietmar Krieg. Eindrucksvoll war nach der Kaffeepause die Besichtigung der Klosteranlage, die auf eine Stiftung des Hauses Oettingen auf das Jahr 1437 zurück geht. Angetan hat es den zahlreichen Mitreisenden vor allem die barocke Klosterkirche Mariä Himmelfahrt mit mächtigen Altären, Stuck-und Freskenausstattung, prächtigem Chorgestühl und der besonderen barocken Orgel. Den schönen Rahmen dazu gab eine von Pfarrer Krieg gehaltene Andacht, sowie eine Kirchenführung von Herrn Seifert.

Ein weiterer Höhepunkt war das Bauernmuseum: "300 Jahre Alltagskultur im Ries". Den Abschluss verbrachte man zum Vesper im Landgasthof „Adler“ in Utzmemmingen. Ein wunderschöner, gelungener Nachmittag, der auch in den Dankesworten an das Team zum Ausdruck kam.

KAB ehrt Mitglieder

Anlässlich des Tages der Arbeit kam KAB-Diözesanpräses Diakon Schneider nach Königsbronn und feierte mit uns einen Gottesdienst. Im Rahmen dieser Wortgottesfeier ehrte er vier Mitglieder für 50 Jahre und zwei Mitglieder für 40 Jahre Treue zur KAB. Anschließend referierte Diakon Schneider im Ketteler-Haus zum Thema "Aktuelle Situation in der Arbeitswelt". In der Diskussion wurde deutlich, dass die Digitalisierung Fortschritt und Sorgen mit sich bringt.

Fahrt zur Firma Striebel nach Langenenslingen

Im Oktober 2017 war Herr Vaas von der "Aktion Hoffnung" in Königsbronn und berichtete ausführlich über diese katholische Hilfsorganisation. Eine große Menge der Kleiderspenden wird an die Fa. Striebel Textil in Langenenslingen verkauft und mit dem Erlös finanziert die Aktion Hoffnung "Eine-Welt-Projekte" ihrer katholischen Mitgliedsverbände wie der KAB. Am 24.04.2018 fuhr eine Gruppe der KAB-Königsbronn nun nach Langenenslingen, um sich dort vor Ort zu informieren, wie bei der Fa. Striebel die Kleiderspenden weiter sortiert werden. Bei dieser interessanten Betriebsbesichtigung erläuterte Herr Bischof von der Fa. Striebel die weitere Verwertung. Dabei ist die Nachhaltigkeit oberstes Gebot. Übrigens: in Königsbronn und in Zang steht jeweils ein grüner Kleidercontainer der Aktion Hoffnung. Nach dem Mittagessen führte uns Pfarrer Krieg noch durch das Münster im Kloster Heiligkreuztal und die Pfarrkirche Oberdischingen, bekannt als schwäbisches Pantheon.

Kinderecke in der Kirche

„Was ist denn hier los?“ – Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass sich im hinteren Bereich der Kirche etwas verändert hat und sich diese Frage gestellt?! Im Kindergarten- und Familienausschuss haben wir uns schon vor einiger Zeit Gedanken dazu gemacht, was wir für junge Familien tun können. Erfreulicherweise gibt es einige Eltern, die mit ihren Kindern in den Gottesdienst kommen. Für diese ist es oft schwierig, den Gottesdienst mitzufeiern, wenn die Kinder sich langweilen und quengeln. Deshalb wurde nun im hinteren Bereich eine Kinderecke eingerichtet, die besonders für Krabbel- und Kleinkinder gedacht ist (wie auf dem Foto zu sehen). Gleich nebenan beim Schriftenstand gibt es Bilderbücher und Igel-Malbretter mit Malvorlagen und Buntstiften. Diese können von größeren Kindern mit in die Bank genommen und am Ende des Gottesdienstes dorthin wieder zurückgebracht werden.

Wir sind gespannt darauf, wie diese Angebote angenommen werden und welche Erfahrungen wir im Gottesdienst damit machen! Es ist als Beitrag zu verstehen, dass Familien mit ihren Kindern im Gottesdienst willkommen sind.
Für Rückmeldungen und Anregungen von Klein und Groß sind wir dankbar.
Gemeindereferentin Ilse Ortlieb

Faschingsteam übergibt Spende

Beim Danke-Fest am vergangenen Freitag übergab das Faschingsteam eine Spende aus dem Erlös der letzten Faschingsveranstaltungen in Höhe von 1000,00 € für die Renovierung des Ketteler-Hauses an die Kirchengemeinde. Auf dem Foto ist das Faschingsteam und Pfarrer Krieg bei der Übergabe zu sehen. Vielen Dank!

Sternsingeraktion 2018

Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit Unter diesem Motto machten sich in der ersten Janauarwoche in Königsbronn 25 Sternsinger in sechs Gruppen an 3 Tagen auf den Weg. Ihr Ziel war es, alle 904 Haushalte auf ihrer Sternsingerliste zu besuchen. Auf ihrer Besucherliste stand auch das Rathaus in Königsbronn, wo sie von Hauptamtsleiter Joachim Ziller und den Rathausmitarbeiter herzlich begrüßt wurden. Außerdem wurden die Senioren- und Pflegeheime in Itzelberg und Königsbronn besucht. Für die 60. Aktion Dreikönigssingen sammelten die Sternsinger 7019,49 €. Mit einem feierlichen Gottesdienst am Dreikönigstag, dem 06.01.2018, endete die Sternsingeraktion. Die Sternsinger brachten dabei ihre Lieder nochmals zur Aufführung und machten auf das weltweite Problem der Kinderarbeit aufmerksam. Ein besonderer Dank gilt allen, die diese Aktion, die von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche durchgeführt wurde, durch ihre Spende unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt Jana Katzer, die die diesjährige Sternsingeraktion organisiert hat. Bedanken möchten wir uns natürlich ganz herzlich bei allen Sternsingern, bei allen Gruppenleiter/innen und bei allen, die durch ihre tatkräftige Mithilfe oder auf andere Weise zum Gelingen der Aktion und des Sternsingergottesdienstes beigetragen haben.

Begegnungstreffen des Caritaskreises

Die Mitglieder des Caritas-Kreises unserer Kirchengemeinde kamen am 25. Oktober zu ihrem jährlichen „Nachmittag der Begegnung“ zusammen. Mit den Attributen ihrer Patronin, der Heiligen Elisabeth von Thüringen, war der Saal im Ketteler-Haus ansprechend mit Brot und Rosen gestaltet. Die Leiterin der Gruppe, Frau Christine Grüll, empfing mit ihrer Stellvertreterin Ottilie Spegel und der Leiterin der Besuchsdienstgruppe Waltraud Schneider bis auf wenige Entschuldigte die Mitarbeiterinnen der verschiedenen caritativen Dienste unserer Gemeinde: das ist der Senioren- und Krankenhausbesuchsdienst, die Singstunde im AWO-Pflegeheim und die monatlichen Seniorennachmittage. Neben einem geistlichen Impuls und einiger organisatorischer Fragen standen zwei Ehrungen im Mittelpunkt des Nachmittages. Frau Ursula Bauer wurde für 10 Jahre Mitarbeit mit einem Glückwunschschreiben der CKD (Caritas-Konferenzen-Deutschland) geehrt. Frau Huberta Reissner erhielt für 25 Jahre Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsbereichen des Caritaskreises die silberne Ehrennadel des Diözesancaritasverbandes. Frau Grüll bedankte sich neben den Jubilaren auch bei allen Anwesenden für ihren Einsatz. Dieser Dienst ist gelebte Caritas und Nächstenliebe, und Nächstenliebe ist auch Gottesliebe. Bei Kaffee und Kuchen gab es weitere Gelegenheit miteinander zu reden, zu lachen und sich auszutauschen.

KAB-Seniorenwallfahrt

Der Diözesanverband der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung KAB hatte zur 31. Seniorenwallfahrt in die St.-Magnus-Kirche nach Bad Schussenried eingeladen, an der auch eine Gruppe der KAB Königsbronn teilnahm. Weihbischof em. Dr. Johannes Kreidler war Zelebrant und Prediger, Pfarrer i.R. Wolfgang Schmitt aus Stuttgart, Pfarrer Joachim Meckler, Bad Schussenried und der KAB-Diözesanpräses Diakon Matthias Schneider von Rottenburg waren Konzelebranten. Das Motto des Tages lautete: "Alle sollen eins sein". Pfarrer Meckler hielt nach dem feierlichen Gottesdienst eine kurze Kirchenführung, vor allem zum prachtvoll geschnitzten hochbarocken Chorgestühl. Nach dem Mittagessen in der Brauereigaststätte fand zum Abschluss eine Andacht in der Pfarrkirche statt. Danach wurde mit einem Abstecher zur Wallfahrtskirche in Steinhausen die Heimfahrt angetreten. Werner Berger

Gemeindeversammlung am 17.09.2017

Am Sonntag, 17.09.2017 fand die Gemeindeversammlung der Königsbronner Katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt im Ketteler-Haus statt. Nach der Eucharistiefeier konnte Herr Tagscherer, der Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderats, etwa sechzig Interessierte im Saal des Ketteler-Hauses begrüssen.

Die Gäste konnten sich dort, bestens bewirtet von Jugendlichen und anderen Freiwilligen unserer Gemeinde mit leckeren Weiss- und Grillwürsten, Leberkäse sowie Kaffee und Kuchen, aus erster Hand informieren, welches die wesentlichen Inhalte der Arbeit des Pastoralteams um Herrn Pfarrer Krieg, des Kindergartens und des Kirchengemeinderates sind.

Herr Stefan Wietschorke führte live durch den seit kurzem neu gestalteten Auftritt unserer Seelsorgeeinheit und auch unserer Kirchengemeinde unter der neuen Adresse se-heidenheim-nord.drs.de.

Danach informierte Herr Pfarrer Krieg über das diözesanweit laufende Grossprojekt „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten“ bevor Frau Althoff, die Leiterin unseres Eichhalde-Kindergartens auf mitreißende Weise aufzeigte, was seit der letzten Gemeindeversammlung alles passiert ist: der Kindergarten ist massiv gewachsen, wurde mit Krippengruppen erweitert und sehr attraktiv neu gestaltet. Sie gewährte aber auch interessante Einblicke in die Arbeit mit unseren Kindern, die den Gästen leuchtende, oder vereinzelt auch feuchte Augen bescherten!

Nach einer derart zauberhaften Präsentation meisterte Herr Tagscherer die Hinwendung zu einem anderen Thema, das die katholische Kirchengemeinde und ihre Gremien in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen dürfte: Die Gebäude der Kirchengemeinde, also das Ketteler-Haus, die Kirche und das Pastoralgebäude wurden fristgerecht der vorgeschriebenen Bauschau unterzogen, und das erste Ergebnis zeigte die Notwendigkeit, weiteren Expertenrat einzuholen. Nach Vorliegen der Expertisen liess sich der Kirchengemeinderat Anfang September 2017 umfassend von Architekt und Ingenieur erläutern, wie der Zustand der Gebäude im Abgleich zu den sich Lauf der letzten Jahre und Jahrzehnte veränderten Vorschriften darstellt. Generell sind alle Gebäude in einem sehr guten Bau-, Pflege- und Erhaltungszustand. Herr Tagscherer lobte und dankte in diesem Zusammenhang den früheren Verantwortlichen und Ausführenden, einschliesslich der Mesner, Hausmeister und Hausmeisterinnen sowie aller Putzkräfte und der vielen ehrenamtlich Tätigen. Ungeachtet deren wertvoller Arbeit sind im Lauf der vergangenen vierzig Jahre dennoch manche Mängel an teils sehr unzugänglichen Stellen entstanden, und andererseits wurden Vorschriften für Sicherheit - ganz besonders im Bereich Brandschutz und Fluchtwege – teils erheblich verschärft. Dass die Technik sich im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung, vor allem der Heizung, Beleuchtung, und Lüftung ebenfalls hinsichtlich der Energieeffizienz verbessert hat, ist ebenfalls zur Kenntnis zu nehmen. Herr Tagscherer zeichnete auf Basis der dem Kirchengemeinderat vorliegenden umfassenden Berichte, Aufwandsschätzungen und Vorschläge ein differenziertes Bild von unabdingbaren Abstellmaßnahmen, erstrebenswerten Verbesserungen wie z.B. Energiesparmaßnahmen bis hin zu wünschenswerten Maßnahmen, die die Attraktivität unserer Gebäude erhalten oder gar steigern können. In der folgenden Diskussion wurde klar, dass es zwingend ist, die Notwendigkeiten, die Wünsche und Vorstellungen mit den finanziellen Möglichkeiten in Einklang zu bringen. Hierzu beabsichtigt der Kirchengemeinderat, sehr kurzfristig mindestens zwei offene Informations- und Diskussionsveranstaltungen anzubieten. Die rege Beteiligung der Gemeinde ist dabei hochgradig erwünscht und erbeten!

Seniorenausflug

Vor kurzem fand unser Seniorenausflug nach Dischingen in die "Arche" statt. Mit dem Bus ging es auf direktem Weg nach Dischingen, wo wir von Frau Inge Grein Feil in der Arche begrüßt wurden. Mit freundlichen Erzählungen von ihr bei Kaffee und Kuchen hatten wir einen schönen Nachmittag. Anschließend feierten wir mit Pfarrer Krieg in der Kirche in Dischingen eine Andacht. Im Gasthaus Hirsch in Ballmertshofen ging nach einem Abendessen ein schöner Tag zu Ende.

Ministrantenaufnahme und Ehrung

Wir freuen uns über Emma Katzer, Jakob und Luis Fetzer sowie Veronika Wietschorke, die am Sonntag, 15. Juli 2018, während einem feierlichen Gottesdienst als Ministrantinnen und Ministranten unserer Kirchengemeinde aufgenommen wurden. Sie werden künftig mit den nun insgesamt 22 Ministrantinnen und Ministranten in den Gottesdiensten ministrieren. Vielen Dank für Eure Bereitschaft! Wir wünschen Euch immer viel Freude bei Eurem Dienst und schöne Zeiten in der Gemeinschaft der MinistrantInnen! An dieser Stelle gilt ein herzlicher Dank Lukas und Nathan Ignatzi, die dieses Jahr das Einlernen der neuen Minis übernommen haben! Am Ende desselben Gottesdienstes dankte Gemeindereferent Stefan Wietschorke stellvertretend für die Gemeinde den langjährigen MinistrantInnen. Beendet haben ihren Ministrantendienst nach 10 Jahren: Johannes Horrer (bereits im Frühjahr 2017), Michaela Schuster und Julia Schubert. Herzlichen Dank für euren umfangreichen Einsatz für die Ministrantenarbeit! Nach einem Jahr zuverlässigen Ministrantendienst wird Timo Röhrle wegen Umzug nicht mehr weiter ministrieren. Auch ihm gilt ein herzlicher Dank.

Fronleichnamsfest am 15. Juni 2017

Seid, was ihr seht, und empfangt, was ihr seid: Leib Christi

Bei strahlendem Sonnenschein konnte in diesem Jahr der Gottesdienst wieder im Frauental gefeiert werden. Als gern gesehener Gast feierte Bruder Harald Weber mit zahlreichen Gemeindemitgliedern. In seiner lebensnahen Predigt verband er die derzeit stattfindende ARD-Themenwoche und ihre Fragestellung "Woran glaubst du?" mit dem Sinn des Fronleichnamsfestes. "Seid, was ihr seht, und empfangt, was ihr seid: Leib Christi." - Dieses Zitat des heiligen Augustinus gab er als zentralen Gedanken für den Gottesdienst und das anschließende Gemeindefest den Gläubigen mit. Die Fronleichnamsprozession führte dann mit einem Stationsaltar in der Gerokstraße in die Kirche Mariä Himmelfahrt, wo der Gottesdienst seinen Abschluss fand.

Im Anschluss daran wurde die Gelegenheit zur Begegnung beim Gemeindefest gerne genutzt. Für das leibliche Wohl war mit Grillwürsten und Steaks, Getränken sowie Kuchen und Kaffee bestens gesorgt. Auch die seelische Nahrung kam nicht zu kurz bei Gesprächen und der schwungvollen Musik des Musikvereins, der auch schon den Gottesdienst mitgestaltet hat.

KAB-Wallfahrt 2018